Das Unternehmen

Das Unternehmen

Als Teil der starken JUNIOR Firmengruppe haben wir uns seit Anfang der 70-er Jahre auf die Produktion und den Vertrieb von hochwertigen, marktführenden Gerüstsystemen spezialisiert.

 

MJ-Gerüstkonstruktion mit Vorteilen

Entscheidung „Halle oder Gerüst“ fiel zu Gunsten des Gerüstes aus.

Der Voigt & Schweitzer Markenverbund, zu der auch die Schulze GmbH & Co. KG in Hagen gehört, ist eine der führenden Verzinkerei-Kooperationen in Europa. Am Standort Hagen stand im Frühjahr diesen Jahres die Entscheidung an, eine neue Lagerhalle zu bauen. Die Wahl fiel auf eine Gerüstkonstruktion der MJ-Gerüst GmbH aus Plettenberg, die sich mit ihrem Angebot gegen verschiedene Leichtbauhallen-Alternativen durchsetzen konnte.

Die Vorteile: Keine Baugenehmigung und weniger Kosten
Die Entscheidung, die 46m lange, 15m breite und 5,50m hohe (Traufhöhe) Lagerhalle mittels einer Gerüstkonstruktion zu erstellen, hatte im vor allem 2 Gründe: Erstens wurde für diese Art der Konstruktion keine Baugenehmigung benötigt, was zu einer wesentlichen Zeitersparnis führte, zweitens waren die Investitionskosten bei der Gerüstlösung niedriger. „Außerdem bietet die Gerüstlösung die Flexibilität, die Halle auch einmal an einem anderen Standort aufzubauen, falls dies logistisch erforderlich werden sollte“, so Werksleiter Recai Dogan. Die Halle dient im Wesentlichen als Wetterschutz für die frisch verzinkten Stahlteile und zum Lagern von diversen Stahlteilen, die für verschiedene Kunden vorgehalten werden müssen.

Effektive Nutzung
Die Gerüstkonstruktion, die aus 17 t neuem UNI-CONNECT 100 der MJ-Gerüst GmbH besteht, bietet in vielerlei Hinsicht Vorteile. Neben den bereits erwähnten, entscheidungsrelevanten Kriterien dienen die Längs- und Breitseiten nicht nur als „Hallenwände“, sondern ebenso als Regallager. In die 2,00m x 3,07m großen Gerüstfelder passen genau 4 Gitterboxen, jeweils zwei neben- und übereinander. Bei einer Seitenhöhe von 4,80m können so 10 Gitterboxen – jeweils 4 in 2 Gerüstfeldern und 2 auf der 80 cm hohen dritten Gerüstlage – auf einer Breite von 3,07m gelagert werden. Als Beläge kamen Stahlböden mit einer Belastung von bis zu 1t pro Feld zum Einsatz.

Aufbau mit 60l Olivenöl
Beim Aufbau wurden zunächst die Hallenseiten, bestehend aus UNI-CONNECT 100 errichtet und über die Fußspindeln auf gleiche Höhe ausgerichtet. Die Gitterträger mussten mit den Kederschienen am Boden vormontiert und mittels Stapler „auf Höhe gebracht“ werden. Dach- und Seitenkonstruktion wurden anschließend miteinander verschraubt. Die Verkleidung der MJ-Gerüstkonstruktion wurde mittels einer 1300 qm großen Kederplane, die eine Reißfestigkeit von 650 kg/m2 besitzt, realisiert. Das Einreiben der Kederschienen mit 60l Olivenöl sorgte dafür, dass das Überspannen der Kederplane „reibungslos“ gelang. Die Lagesicherung der gesamten Hallenkonstruktion, bestehend aus MJ-Gerüst, Gitterträgern und Kederplane, erfolgte bauseits durch Verdübelung der Gewindefußplatten auf dem Betonuntergrund und gleichzeitiger zugfester Verschraubung der Vertikalrahmen mit den Fußplatten. Weil die Halle an einer Längsseite direkt an einem Hang steht und so keine „Strecke zum Ziehen“ gegeben war, musste für das Straffen der Plane auf engstem Raum eine Sonderlösung gefunden werden. Diese basierte auf dem beidseitigen Anbringen von Seilzügen mit einer Zugkraft von jeweils 200 kg, mit denen die Kederplane auch auf engstem Raum gestrafft werden konnte.

Das Kederschienensystem der MJ-Gerüst GmbH ist patentiert und genauestens auf alle MJ-Gerüstsysteme ausgerichtet, was erheblich zum problemlosen Überspannen der Kederplane auf den Kederschienen beitrug.

Technische Daten
Die gesamte Planung inkl. statischer Berechnungen, Planung und Koordination wurde durch die MJ-Gerüst GmbH vorgenommen. Der komplette Aufbau wurde durch die Pantel Gerüstbau GmbH aus Iserlohn bewerkstelligt. Die Aufbauzeit, gemessen von Anlieferung des Gerüstmaterials bis zur Übergabe der MJ-Hallenkonstruktion, belief sich auf 2 Wochen.