Das Unternehmen

Das Unternehmen

Als Teil der starken JUNIOR Firmengruppe haben wir uns seit Anfang der 70-er Jahre auf die Produktion und den Vertrieb von hochwertigen, marktführenden Gerüstsystemen spezialisiert.

 

Erfolg durch Spezialisierung

Edma-Gerüstbau stellt Gerüste am Schloss Hohenschwangau

Mit den Gerüstbauarbeiten an der Albrechtsburg in Meißen fing es an; noch zu DDR- Zeiten rüstete die Edma-Gerüstbau als erstes westdeutsches Gerüstbauunternehmen eine Burg in Ostdeutschland ein. Es folgten viele weitere Einrüstungen von historischen Bauten. Das jüngste Projekt ist das Königsschloss Hohenschwangau. Hier stellt Edma zur Sanierung von Dach und historischer Fassade bis zu 3000 m2 Fassadengerüst. In 4 Bauabschnitten wird das Gerüst über einen Zeitraum von 1,5 Jahren individuell aufgebaut.

Bei der Internetrecherche nach einem Gerüstbauunternehmen, das auf das Einrüsten von historischen Gebäuden spezialisiert ist, stieß die Schlossverwaltung Hohenschwangau auf die Edma-Gerüstbau. Die anschließenden Gespräche führten zur Beauftragung der Gerüstbauarbeiten.

Der erste Bauabschnitt wurde innerhalb von 7 Wochen mit 4-6 Personen abgeschlossen. Er beinhaltete Schlosshaupt- und -Anbau und begann im März 2006. Die Projektleitung lag bei Herrn Edward Mattuszewski-Heinen, dem Geschäftsführer der Edma-Gerüstbau. Begleitet wird das Projekt von Herrn Jürgen Müller, vom Büro für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Bauwesen, Köln. Er ist als SiGe-Koordinator für die Einhaltung der Auflagen durch den Auftraggeber verantwortlich.

Die besonderen Anforderungen liegen in der Logistik und den baulichen Gegebenheiten des altertümlichen Bauwerks. Weil das Schloss auch während den Sanierungsarbeiten für die jährlich über 2 Millionen Besucher geöffnet bleibt, muss der Bauzeitenplan exakt eingehalten werden. Das Gerüst wird in vier Bauabschnitten auf- und abgebaut. Um eine langsame Trocknung des historischen Putzes zu gewährleisten und um Risse zu vermeiden, wurde das Gerüst komplett mit einer „Juteplane“ versehen. Diese wird bei entsprechenden Temperaturen mit Wasser getränkt, um so ein feuchtes Klima zu erhalten.

Die wesentliche Herausforderung wird an die Flexibilität des zum Einsatz kommenden Gerüstes gestellt. Bei dem altertümlichen Bauwerk hätte eigentlich ein Modulgerüst zum Einsatz kommen müssen. Schiefe Wände und zahlreiche Türme und Zinnen erschweren den Aufbau. Dass jedoch ein solch schwieriges Projekt auch mit einem Rahmengerüst ausgeführt werden kann, hat die EDMA Gerüstbau GmbH hier unter Beweis gestellt. Seinen Gerüstbedarf deckt Edma in jüngster Zeit bei der MJ-Gerüst GmbH aus Plettenberg. „Mit MJ haben wir uns bewusst für einen Partner entschieden, der schnell und unbürokratisch handelt, wenn wir Material benötigen“, lautet dafür die Begründung des Unternehmens.

Das Schloss Hohenschwangau gehört mit dem Schloss Neuschwanstein zu den bayrischen Königsschlössern. Erstmals erwähnt wurde das Schloss als „Burg Schwanstein“ im 12. Jahrhundert. 1832 erwarb Kronprinz Maximilian, der spätere König Max II, die Ruine und ließ sie von dem Theatermaler Dominik Quaglio im englischen Tudorstil umbauen. So kann das Schloss heute noch besichtigt werden.

Jedes Jahr strömen mehr als zwei Millionen Besucher aus aller Welt zu den berühmten Königsschlössern. Mehr Informationen zum Schloss und aktuelle Webcam-Bilder gibt es im Internet unter www.hohenschwangau.de und bei www.edma-gruppe.de zu sehen.